KATHRIN BURGSMÜLLER - NATURHEILPRAXIS IN HAMBURG-WANDSBEK
Moxa-Therapie/Moxibustion
Telefon: 040 181 33 704
Große Erfolge – frei von Nebenwirkungen bei der Behandlung von degenerativen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen Bluthochdruck (blasser) Durchblutungsstörungen (blasser Typ) Regelstörungen Abwehrschwäche Rheuma Magen-Darm-Beschwerden Durchfällen Kopfschmerz Blasen-und Nierenschwäche u.a. Artemisia vulgaris (lat.) - das Beifußkraut oder Brennkraut genannt gehört   zur   Familie   der   Korbblütler.   Man   findet   es   in   ganz   China   wild   wachsend.   Verwendet   wird   das   getrocknete   Kraut, welches   in   die   Form   von   Zigarren   gedreht   wird.      In   den   letzten   Jahren   wurde   Wesen   und   Wirkungsweise   des   Moxakrautes erforscht.   Es   wurden   wirksame   Substanzen   wie   die   Öl   Cineol   und   Thuja   sowie   Cholin,   Baumharze,   die   Vitamine   A,B.C   und   D, Tannin, Kaliumchlorid, Eisen und Magnesium gefunden. Der Behandler entzündet    eine    Zigarre    und    nähert    sich    damit    den    Akupunkturpunkten,    bis    der    Patient    ein    deutliches,    sehr    wohliges Wärmegefühl   spürt.   Die   entsprechenden   Hautareale   werden   rot,   sind   jedoch   nicht   schmerzhaft.   Moxa   wird   in   seiner Anwendung   als   die   angenehmste   Wärmeanwendung   in   der   Literatur   beschrieben   und   benötigt   in   der   Anwendung   je nach   Beschwerden   ca.   30   Minuten   Zeit.   Entsprechende   Nachruhe   ist   in   meiner   Praxis   eingeplant.   Auch   hier   bedarf   es   im Anschluss   der   ausreichenden   Flüssigkeitszufuhr,   um   im   Körper   gelöste   Stoffwechselendprodukte   und   Toxine   zur   natürlichen Ausscheidung über die Nieren zu bringen.  
© Heilpraktikerin Burgsmüller Design: Tim Umbach, PixArt-Design.de
Telefon: 040 181 33 704
Moxa-Therapie/Moxibustion
Große Erfolge – frei von Nebenwirkungen bei der Behandlung von degenerativen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen Bluthochdruck (blasser) Durchblutungsstörungen (blasser Typ) Regelstörungen Abwehrschwäche Rheuma Magen-Darm-Beschwerden Durchfällen Kopfschmerz Blasen-und Nierenschwäche u.a. Artemisia vulgaris (lat.) - das Beifußkraut oder Brennkraut genannt gehört   zur   Familie   der   Korbblütler.   Man   findet   es   in ganz   China   wild   wachsend.   Verwendet   wird   das getrocknete     Kraut,     welches     in     die     Form     von Zigarren    gedreht    wird.        In    den    letzten    Jahren wurde   Wesen   und   Wirkungsweise   des   Moxakrautes erforscht.   Es   wurden   wirksame   Substanzen   wie   die Öl   Cineol   und   Thuja   sowie   Cholin,   Baumharze,   die Vitamine   A,B.C   und   D,   Tannin,   Kaliumchlorid,   Eisen und Magnesium gefunden. Der Behandler entzündet   eine   Zigarre   und   nähert   sich   damit   den Akupunkturpunkten,   bis   der   Patient   ein   deutliches, sehr        wohliges        Wärmegefühl        spürt.        Die entsprechenden     Hautareale     werden     rot,     sind jedoch    nicht    schmerzhaft.    Moxa    wird    in    seiner Anwendung            als            die            angenehmste Wärmeanwendung    in    der    Literatur    beschrieben und      benötigt      in      der      Anwendung      je      nach Beschwerden   ca.   30   Minuten   Zeit.   Entsprechende Nachruhe   ist   in   meiner   Praxis   eingeplant.   Auch   hier bedarf      es      im      Anschluss      der      ausreichenden Flüssigkeitszufuhr,        um        im        Körper        gelöste Stoffwechselendprodukte         und         Toxine         zur natürlichen     Ausscheidung     über     die     Nieren     zu bringen.  
KATHRIN BURGSMÜLLER - NATURHEILPRAXIS IN HAMBURG-WANDSBEK
© Heilpraktikerin Burgsmüller Design: Tim Umbach, PixArt-Design.de